Technik


Alle Hostsysteme basieren vollständig auf professioneller Serverhardware, also keine normalen Desktop-PC-Komponenten. Das heißt, in den Servern sind keine Intel Core i5 oder i7 Prozessoren, es kommen Intel Xeon-CPUs zum Einsatz. Die Server nutzen fehlerkorrigierenden Arbeitsspeicher (ECC-RAM), um einen stabilen Dauerbetrieb zu gewährleisten. Der Speicher – hier nur SSDs – der Server sind natürlich redundant als Array verbunden, damit ohne Ausfallzeit einer der Datenträger ausgetauscht werden kann. Auch vollständige Backups werden einmal täglich in ein anderes Rechenzentrum erstellt. Die Server sind natürlich in einem klimatisierten Rechenzentrum inkl. redundanter Stromversorgung und redundanter GBit-Internetanbindung untergebracht.
MC4U.de ist zwar ein kostenloser Anbieter, aber dennoch wird hier auf Qualität bei den Servern gesetzt.

Daten der meisten Hostsysteme:

  • Intel Xeon D-1531 (6 Kerne mit je 2,2-2,7 GHz (plus Hyperthreading), also 12 logische Kerne)
    • RAM: 32GB DDR4 ECC
    • Datenträger 2 x 250GB SSD im RAID1
  • 2x Intel Xeon E5-2630V4 (2×10 Kerne mit je 2,2-3,1 GHz (plus Hyperthreading), also insgesamt 40 logische Kerne)
    • RAM: 256GB DDR4 ECC
    • Datenträger 2 x 480GB SSD im RAID1
  • Netzwerkanbindung
    1000 MBit, gute Anbindungen an die wichtigsten Knotenpunkte
  • Backup
    In einem anderen Rechenzentrum, natürlich auf einem Festplattenarray für Datensicherheit
    (Gilt nur für kostenpflichtige Server)
  • Serverstandort Frankreich

Daten der meisten Hostsysteme für kostenpflichtige Server:

  • Intel Xeon E3-1280V6 (4 Kerne mit je 3,9-4,2 GHz (plus Hyperthreading), also 8 logische Kerne)
    • RAM: 64GB DDR4 ECC
    • Datenträger 2 x 480GB SSD im Raid1
  • Intel Xeon E5-1650V4 (6 Kerne mit je 3,6-4 GHz (plus Hyperthreading), also 12 logische Kerne)
    • RAM: 128GB DDR4 ECC
    • Datenträger 2 x 480GB SSD im Raid1
  • Netzwerkanbindung
    • 1000 MBit, gute Anbindungen an die wichtigsten Knotenpunkte wie den DE-CIX; sorgt für niedrige Pings
    • Rechenzentrum mit insgesamt über 2 TBit/s in die wichtigen Netze
  • Backup
    In einem anderen Rechenzentrum, natürlich auf einem Festplattenarray für Datensicherheit
    (Gilt nur für kostenpflichtige Server)
  • Serverstandort Deutschland

 

Trotz der unterschiedlichen Standorte ist im Ping kaum ein Unterschied feststellbar. Die Server im Rechenzentrum in Frankreich haben nur wenige Milisekunden längere Antwortzeiten, was selbst bei schnellstem PvP nicht feststellbar ist. Aus diesem Grund ist der Serverstandort auch nicht wählbar und wird je nach Auslastung automatisch festgelegt.
Es steht ein modernes Panel zur Administration der Minecraft-Server zur Verfügung.